Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Viele kleine blaue Fahrräder vor weiß-grauem Hintergrund

Arne Koerdt, Verkehrsministerium

„Unsere Aufgabe: Radverkehrsförderung möglichst einfach machen & Akteuren bei der Arbeit helfen.“

Radanteil im Land

Ganz aktuell sind die Daten, die rund um den Radverkehr in Baden-Württemberg vorliegen, leider nicht. Die jüngsten vorliegenden umfassenden Verkehrserhebungen beziehen sich auf das Jahr 2008. Das Ergebnis damals: Der Anteil des Radverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen in Baden-Württemberg lag bei rund 8 Prozent (im Vergleich: bundesweit waren es 10 Prozent).

Quelle: „Mobilität in Deutschland“ (MiD) des BMVBS

Modal Split in Baden-Württemberg

Insgesamt bewiesen diese Zahlen einen leichten Aufwärtstrend: Im Jahr 2002 lag der Radverkehrsanteil in Baden-Württemberg noch bei 7 Prozent (bundesweit waren es 9 Prozent). Quelle: BMVBS, Mobilität in Deutschland

Seit 2008 hat sich beim Radverkehr viel getan – auf Bundesebene, wo sich Radfahren im Alltag und in der Freizeit zu einem kleinen Trend entwickelt hat, und in Baden-Württemberg, wo eine grün-rote Landesregierung die Förderung des Radverkehrs zu einem wichtigen Ziel der Regierungsarbeit erklärt hat. Es ist daher abzuwarten, ob die nächste Verkehrserhebung, die 2016 ansteht, bereits eine deutliche Steigerung des Radverkehrsanteils am gesamten Verkehrsaufkommen in Baden-Württemberg zeigen wird.

Das große Ziel: 20 Prozent bis 2030

20 Prozent Radverkehrsanteil hat sich die Landesregierung zum Ziel gesetzt und dafür bereits zahlreiche Maßnahmen ergriffen und neue Fördermittel zur Verfügung gestellt. Wichtige Partner fürs Land sind dabei die Landkreise, Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg. Denn auf lokaler Ebene ist der Radverkehrsanteil noch sehr unterschiedlich ausgeprägt. In den „Vorradler“-Städten wie beispielsweise Freiburg oder Heidelberg liegt der Radverkehrsanteil bereits bei etwa 30 Prozent. Auch andere Städte haben in den vergangenen Jahren eine intensive Radverkehrspolitik verfolgt und können auf eine positive Entwicklung des Radverkehrsanteils verweisen. In Karlsruhe konnte eine beträchtliche Steigerung des Radverkehrsanteils dokumentiert werden: Bei Modal-Split-Erhebungen in den Jahren 2002 und 2012 konnte eine Steigerung von 16 % auf 25 % gemessen werden.  

In vielen Städten in Baden-Württemberg liegt der Radverkehrsanteil allerdings noch deutlich unter 10 Prozent.

Verkehrsleistung

Die Studie "Radverkehr in Baden-Württemberg" hat im Rahmen der 2015 veröffentlichten RadSTRATEGIE unter anderem die Verkehrsleistung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Baden-Württemberg untersucht. Demzufolge fahren mindestens 29% der Menschen in Baden-Württemberg mindestens einmal in der Woche mit dem Rad. Insgesamt werden täglich etwa 4,2Mio. Wege mit einer Gesamtlänge von ca. 11,7 Mio. Kilometern mit dem Rad zurückgelegt. Das ist mehr als der Verkehrsaufwand des gesamten Verkehrsverbundes Stuttgart. 2008 lag der Anteil des Radverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen bei rund 8%.

Newsletter abonnieren

Abo ändern/kündigen Hier klicken