Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Verkehrsminister Winfried Hermann und der Karlsruher Bürgermeister Michael Obert enthüllen anlässlich des Draistags eine Fahrradzählsäule.

Winfried Hermann MdL, Verkehrsminister:

„Mittelfristig wollen wir den Anteil des Radverkehrs an den zurückgelegten Wegen auf 20 % verdoppeln.”

Landesauszeichnung

„Fahrradfreundliche Kommune”

Gemeinden, Städte und Landkreise, die das Fahrrad konsequent fördern, können sich um die Landesauszeichnung „Fahrradfreundliche Kommune” bewerben - wenn sie die notwendigen Voraussetzungen erfüllen.

Fahrradfreundlichkeit in Baden-Württemberg soll mehr sein als ein Lippenbekenntnis. Daher hat das Land die Auszeichnung „Fahrradfreundliche Kommune” eingeführt. Landkreise sind hier ausdrücklich miteingeschlossen. Kommunen und Landkreise, die sich in vielen Bereichen für mehr und besseren Radverkehr einsetzen, können die Auszeichnung erhalten. Voraussetzung dafür ist unter anderem die Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW). Hier gibt es mehr Informationen zur AGFK-Mitgliedschaft.

Antragstellung

Die Landesauszeichnung Fahrradfreundliche Kommune für AGFK-Mitglieder wurde auf Grundlage der RadSTRATEGIE überarbeitet. Hier finden Sie den Bewerbungsbogen zur Landesauszeichnung Fahrradfreundlich. Die Frist für die Einreichung von Anträgen ist jeweils der 31. Januar. Der Antrag ist zu einzureichen bei: Verkehrsministerium,  Hauptstätter Straße 67, 70178 Stuttgart.

Bewertungskriterien

Die Landesauszeichnung ist an die Erfüllung verschiedenster Kriterien geknüpft, die folgenden Bereichen zugeordnet sind:      

  • Strukturen und Rahmenbedingungen
  • Infrastruktur
  • Verknüpfung mit anderen Verkehrsmitteln
  • Verkehrssicherheit
  • Soziale Dimension
  • Kommunikation und Verhalten
  • Radtourismus
  • Wirtschaft und Elektromobilität

Prüfkommission

Die Prüfung der Anträge und die Begutachtung der Kommunen vor Ort, die sich um die Auszeichnung als „Fahrradfreundliche Kommune” bewerben, erfolgt durch eine Prüfkommission des Landes, die sich aus fachkundigen Mitgliedern des Landesbündnisses ProRad zusammensetzt. 

Ausgezeichnete Kommunen

Als „Fahrradfreundliche Stadt” sind bisher ausgezeichnet: Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe, Kirchheim u. T., Offenburg, Tübingen und Lörrach. "Fahrradfreundlicher Landkreis" ist der Landkreis Göppingen.

Fahrradfreundliche Preise

Neben der Auszeichnung selbst erhalten die Kommunen das Signet "Fahrradfreundliche Stadt" und eine Fahrradzählsäule. Damit wird zum einen symbolisch gezeigt, dass "jeder Radfahrer und jede Radfahrerin zählt". Zum anderen liefert der Fahrradzähler den Kommunen täglich statistische Daten zum Radverkehr, eine wichtige Grundlage der Verkehrsplanung und ein Instrument, die Erfolge der Radverkehrsförderung zu messen.

Newsletter abonnieren

Abo ändern/kündigen Hier klicken

„Fahrradfreundlich” auch für Landkreise

Am 2. Mai 2014 überreichte Minister Winfried Hermann dem Landkreis Göppingen die Auszeichnung „Fahrradfreundlich". Damit würdigte der Minister das langjährige Engagement des Landkreises für den Radverkehr und die konsequente Einbidnung der Kommunen in die weitere Planung.

Mehr lesen