Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Verkehrsminister Winfried Hermann und der Karlsruher Bürgermeister Michael Obert enthüllen anlässlich des Draistags eine Fahrradzählsäule.

Winfried Hermann MdL, Verkehrsminister:

„Mittelfristig wollen wir den Anteil des Radverkehrs an den zurückgelegten Wegen auf 20 % verdoppeln.”

Landesradförderung

im Ministerium

Die Radverkehrsförderung ist fest im Ministerium für Verkehr (VM) verankert. Zwar sind die Kompetenzen im Bereich des Radverkehrs auf Landesebene auf mehrere Ministerien verteilt. Doch mit dem Referat 45 (Rad- und Fußverkehr, Kommunale Verkehrskonzepte) gibt es im VM eine Stelle, die neue Impulse für die Radverkehrsförderung im Land setzt und vorhandene Maßnahmen koordiniert.

Die Radverkehrsförderung im VM legt großen Wert auf eine intermodale und ressortübergreifende Zusammenarbeit – zum Beispiel mit den Ressorts Straßenbau, Landesbauordnung, ÖPNV.

bei der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg

Unterstützt wird das Ministerium bei vielen Aufgaben von der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH (NVBW). Das Team Umweltverbund bei der NVBW übernimmt verschiedene Aufgaben der Landesradverkehrsförderung und sowie die Koordination der Fußverkehrsförderung. Außerdem stellt die NVBW in Personalunion die Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) und sichert so die optimale Vernetzung zwischen Landesebene und Kommunen.

Kontakt

Newsletter abonnieren

Abo ändern/kündigen Hier klicken

Selbst aktiv werden

Es gibt viele Möglichkeiten, den Radverkehr voranzubringen. Sie möchten sich einen Überblick verschaffen oder suchen nach Anregungen? Im Bereich „Handlungsfelder erkennen” können Sie sich inspirieren lassen.

Kreatives Beispiel

Foto: AGFK-BW

Mit Radwerbung auf der Brötchentüte motiviert die AGFK-BW Bürgerinnen und Bürger dazu, mit dem Rad statt mit dem Auto zum Bäcker zu fahren.