Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Verkehrsminister Winfried Hermann und der Karlsruher Bürgermeister Michael Obert enthüllen anlässlich des Draistags eine Fahrradzählsäule.

Winfried Hermann MdL, Verkehrsminister:

„Mittelfristig wollen wir den Anteil des Radverkehrs an den zurückgelegten Wegen auf 20 % verdoppeln.”

Die AGFK-BW

Fürs Rad. Vor Ort.

In der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) machen sich über 50 baden-württembergische Städte, Gemeinden und Landkreise für den Radverkehr stark – in enger Zusammenarbeit mit den anderen Fahrradakteuren und mit Unterstützung der Landesregierung.

Die AGFK-BW wurde im Mai 2010 als bundesweit zweite AGFK gegründet und befindet sich seitdem auf Wachstumskurs. Ziel des kommunalen Netzwerks ist es, gemeinsam an der systematischen Förderung des Radverkehrs zu arbeiten.

Der Verein setzt sich – mit ideeller und finanzieller Unterstützung des Landes Baden-Württemberg – insbesondere für eine fahrradfreundliche Mobilitätskultur und die Erhöhung der Verkehrssicherheit ein. Darüber hinaus leistet die AGFK-BW mit Modellprojekten einen Beitrag zur Forschung im Bereich des Radverkehrs.

Die Mitgliedschaft in der AGFK-BW ist Voraussetzung für die Bewerbung zur Modellkommune im Rahmen der Initiative RadKULTUR und für die Bewerbung um die Landesauszeichnung als „Fahrradfreundliche Kommune“, die durch das Landesbündnis ProRad vergeben wird. Hier finden Sie mehr Informationen zur Landesauszeichnung „Fahrradfreundlich“.

Weitere Informationen zur AGFK-BW sowie ihren Zielen und Projekten finden Sie hier: www.agfk-bw.de

Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die AGFK:

Geschäftsstelle der AGFK-BW, Anna Hussinger, Tel.: 0711/23991-212; E-Mail: info@agfk-bw.de

Newsletter abonnieren

Abo ändern/kündigen Hier klicken

50 Prozent geknackt

Über die Hälfte aller Baden-Württemberger wohnen in einer AGFK-BW-Kommune. Mehr zur AGFK-BW