Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Viele kleine blaue Fahrräder vor weiß-grauem Hintergrund

Arne Koerdt, Verkehrsministerium

„Unsere Aufgabe: Radverkehrsförderung möglichst einfach machen & Akteuren bei der Arbeit helfen.“

Gesetze und Regeln

zum Bau von Radverkehrsanlagen

Die folgenden Regelwerke geben einen Überblick über die aktuellen Vorgaben zum Bau von Radverkehrsanlagen.

Richtlinien des VM

Die Richtlinie des Ministeriums für Verkehr (ehemals: Ministerium für Verkehr und Infrastruktur - MVI) zur Gestaltung und Förderung von Radverkehrsanlagen (RL-Radinfrastruktur) geben einen Überblick über die Planungspraxis in Baden-Württemberg und die Möglichkeiten zur finanziellen Unterstützung von Projekten durch die Landesregierung.

Hinweise zum Fahrradparken

FGSV-Nr. 239; Ausgabe: 2012, 40 S., Preis: 38.60 Euro

Die neue Ausgabe 2012 der „Hinweise zum Fahrradparken” ersetzt die gleichnamige Ausgabe 1995 und ergänzt die „Empfehlungen für Radverkehrsanagen” (ERA), Ausgabe 2010 (FGSV 284) und die „Empfehlungen für Anlagen des ruhenden Verkehrs” (EAR), Ausgabe 2005 (FGSV 283). Die Autoren des Werks gehen davon aus, dass Menschen das Fahrrad öfter nutzen, wenn genügend qualitativ hochwertige Fahrradparkmöglichkeiten im privaten und öffentlichen Raum zur Verfügung stehen. Die Hinweise richten sich an Planungs-, Bau- und Verkehrsbehörden, Stadt- und Verkehrsplanungsbüros, Architekturbüros, private Bauherren und Anlagenbetreibende. Inhalt des Werks: die Planung von Fahrradparkeinrichtungen auf konzeptioneller Ebene mit einem Schwerpunkt auf grundsätzlichen und nutzungsspezifischen Anforderungen an das Fahrradparken sowie die jeweilige Bedarfsermittlung. Es folgen Entwurfshinweise und die Vorstellung unterschiedlicher Möglichkeiten und Modelle für Fahrradparkanlagen. Informationen zu finanziellen und rechtlichen Aspekten ergänzen die technischen Hinweise. Inhaltsverzeichnis

ERA - Empfehlungen für Radverkehrsanlagen

FGSV-Nr. 284; Ausgabe: 2010, 96 S., Preis: 48.00 Euro

Nach 15 Jahren wurden die „Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA 95)” durch die neuen ERA, Ausgabe 2010, ersetzt. Damit liegt das zentrale Regelwerk für den Radverkehr in Deutschland in aktueller Form vor. Die ERA bilden die Grundlage für Planung, Entwurf und Betrieb von Radverkehrsanlagen. Sie gelten für den Neubau und die wesentliche Änderung von Straßen. Für bestehende Straßen wird ihre Anwendung empfohlen. Die ERA gelten für Radverkehrsverbindungen der Verbindungsfunktionsstufen II bis V gemäß den RIN (Richtlinien für integrierte Netzgestaltung) innerhalb und außerhalb bebauter Gebiete. Die ERA ergänzen und vertiefen die [brigen planerischen und entwurfstechnischen Richtlinien um die konkreten Details zum Radverkehr. Sie ersetzen gleichzeitig die „Hinweise zur Beschilderung von Radverkehrsanlagen nach der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrs-Ordnung” (FGSV 241) aus dem Jahr 1998. Die ERA behandeln die Themen: Radverkehrskonzept – Entwurfsgrundlagen – Radverkehrsführung an innerörtlichen Hauptverkehrsstraßen - Radverkehrsführung an Knotenpunkten – Querungsanlagen – Radverkehr in Erschließungsstraßen – Einbahnstraßen mit Radverkehr in Gegenrichtung – Radverkehr in Bereichen des Fußgängerverkehrs – Radverkehr an Landstraßen – Selbstständig geführte Radwege – Bau und Betrieb von Radverkehrsanlagen – Wirkungskontrolle und Qualitätssicherung. Inhaltsverzeichnis

EAR - Empfehlungen für Anlagen des ruhenden Verkehrs

FGSV-Nr. 283; Ausgabe: 2005, 108 S., Preis: 44.00 Euro

Die Empfehlungen für Anlagen des ruhenden Verkehrs (EAR) haben sich als Standardwerk für alle mit Planung, Entwurf und Betrieb von Anlagen für den ruhenden Verkehr innerhalb und außerhalb des öffentlichen Straßenraums Befassten etabliert. Sie behandeln umfassend alle wesentlichen Bemessungs-, Entwurfs- und Betriebsmerkmale des ruhenden Verkehrs und helfen Stadt- und Verkehrsplanern, Architekten, Bauträgern und Betreibern, Parkflächen technisch einwandfrei zu entwerfen, städtebaulich sorgfältig einzugliedern, benutzerfreundlich auszustatten und zu betreiben. Inhaltlicher Schwerpunkt ist der Parkflächenentwurf für Pkw.

Hier gibt es aktuelle Informationen zur Landesbauordnung in Baden-Württemberg und der dazugehörigen Verwaltungsvorschrift.

Handbuch zu Anwendung und Design von Fahrradbrücken

Das niederländische Ingenieursbüro IPV Delft hat ein Handbuch zum Thema „Fahrrad- und Fußgängerbrücken” veröffentlicht. Brücken bieten häufig einen neuen Lösungsansatz für den Radverkehr – nicht nur bei der Querung von Flüssen, sondern auch als querungsfreie Radverbindung in komplexen Verkehrssituationen. Hier geht es zum Download der Broschüre „Brief Dutch Design Manual for Bycicle and Pedestrian Bridges”.

Newsletter abonnieren

Abo ändern/kündigen Hier klicken

Downloads

Landesbauordnung

Die neue Bauordnung des Landes Baden-Württemberg unterstützt das Schaffen von Fahrradstellplätzen.

Heidelberg und München

Das Stadtplanungsamt München hat in einer Broschüre Tipps für Fahrradabstellanlagen in Wohngebieten zusammengestellt. Die Stadt Heidelberg gibt Empfehlungen zum Fahrradparken für Investoren im nachhaltigen Wohngebiet Bahnstadt.

Wohin mit Velo und Bike?

Blick über die Grenze: Vorgaben und Beispiele zum Fahrradparken vom Schweizer Bundesamt für Straßenbau und vom Cambridge City Council in Großbritannien.