Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Ein Mann macht auf einer Treppe am Fluss eine Pause vom Fahrradfahren.

Amrei Bär, Offenburg, Radverkehrsbeauftragte

„Von der Erfahrung anderer lernen. So muss man das Rad nicht ständig neu erfinden.“

Schnelle Beseitigung

Scherbentelefon der Stadt Offenburg

umgesetzt wo?

Stadt Offenburg

Einwohnerzahl: 58.000 EW

umgesetzt wann?

Seit 2003 - heute

Mit welchem Budget?

Investitionen von 40 € aus kommunalen Mitteln

umgesetzt von wem?

Stadt Offenburg

Mit welchem Ziel?

Offenburg verfügt über ein weitläufiges und engmaschiges Radwegenetz. Es ist ärgerlich, wenn die Benutzung dieser sehr guten Infrastruktur durch Scherben oder Schmutz auf den Radwegen oder in den Lichtraum des Radwegs hineinragende Äste beeinträchtigt wird.

Vor dem Einrichten des Scherbentelefons wurden die Technischen Betriebe Offenburg (TBO), die für die Reinigung und Unterhaltung der Radwege zuständig sind, erst mit großer zeitlicher Verzögerung (wenn überhaupt) über Scherben oder Schmutz auf Radwegen oder über in den Lichtraum des Radwegs hineinragende Äste informiert. Im Herbst können zudem auch Laubansammlungen und somit fahruntaugliche Wege gemeldet werden. Zum Winter ist die Hotline der richtige Ansprechpartner für Eis- und Schneemeldungen. Ziel des Scherbentelefons ist es, möglichst schnell die TBO zu informieren, damit Scherben, Schmutz, Laub und Schnee  beseitigt bzw. Bewuchs zurückgeschnitten werden kann. Als „Informationsgeber“ wurde auf die Bürgerinnen und Bürger zurückgegriffen und diese wurden gebeten, die Mängel zu melden. Hierfür musste sichergestellt werden, dass die Meldung über den Mangel relativ unkompliziert ist.

Projektbeschreibung

Bei den TBO wurde ein Anrufbeantworter installiert, der rund um die Uhr zu erreichen ist. Der Ansagetext fordert den Anrufer auf, den Mangel mit möglichst genauer Ortsangabe zu melden. Mit den TBO wurde vereinbart, dass der Anrufbeantworter regelmäßig abgehört und die entsprechende Reinigung oder ein Rückschnitt durch die TBO kurzfristig durchgeführt wird. Folgende Fristen für die Behebung des Mangels wurden ausgehandelt:

Gehen Meldungen bis 14 Uhr ein, rücken die Reinigungskräfte der TBO noch am gleichen Tag aus, bei Meldungen freitags nach 10 Uhr kommen sie am Samstag. Anrufe am Wochenende werden am Montag bearbeitet.

Die Abrechnung der Leistung der TBO erfolgt zusammen mit der allgemeinen Straßenreinigung.

Erfolgt eine Meldung über störenden Bewuchs, der nicht von öffentlichen Flächen stammt, sondern von privaten Eigentümern, so geben die TBO diese Meldung an den zuständigen Sachbearbeiter bei der städtischen Verwaltung weiter, damit der Eigentümer zum Rückschnitt aufgefordert werden kann.

Es wird in der Regel keine Rückmeldung an den Anrufer gegeben, da nach dem Motto verfahren wird: Die schnelle Beseitigung des Mangels ist die beste Rückmeldung.

Aufgrund einer breit angelegten Öffentlichkeitsarbeit ist die Existenz des Scherbentelefons mit der Telefonnummer in der Offenburger Bevölkerung bekannt. Sowohl in der örtlichen Presse als auch im Gemeindeblatt wurde mehrfach ausführlich über den Service des Scherbentelefons berichtet. Zudem sind entsprechende Informationen auf der Homepage der Stadt Offenburg abzurufen. Es wurden zahlreiche Informationsflyer verteilt. Der Flyer enthält einen kleinen Aufkleber mit der Telefonnummer des Scherbentelefons, der auf jeden Fahrradlenker passt, so dass die Telefonnummer zum richtigen Zeitpunkt „zur Hand“ ist.

Ergebnis

Der Service des Scherbentelefons wird gut angenommen. Im Frühjahr überwiegen die Anrufe, die sich auf in den Lichtraum der Radwege hineinwachsende Äste beziehen. Die Anzahl der Meldungen über Glasscherben auf Radwegen bleibt über die Radfahrersaison mit Ausnahme der Fasnet nahezu gleich.

Seit der Einführung des Scherbentelefons konnte die Zeit zwischen Entstehung des Mangels und dessen Beseitigung deutlich verkürzt werden, da zum einen die TBO zu einer kurzfristigen Beseitigung des Mangels verpflichtet sind und zum anderen der Service des Scherbentelefons und seine Telefonnummer in der Bevölkerung bekannt ist und gut angenommen wird. Die Umsetzung des Projekts war mit äußerst geringen Investitionskosten (Kauf des Anrufbeantworters) verbunden. Die Reinigungs-/Rückschnittkosten muss die Kommune ohnehin finanzieren. Somit ist das Projekt auf jede weitere Kommune übertragbar.

Ansprechpartner

Amrei Bär
Verkehrsplanerin
Stadt Offenburg: Straßen- und Verkehrsplanung, ÖPNV, Radverkehr
Postfach 2450
77614 Offenburg
0781-822526

amrei.baer@offenburg.de

Internetseite zum Projekt

www.offenburg.de

Newsletter abonnieren

Abo ändern/kündigen Hier klicken