Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Ein Mann macht auf einer Treppe am Fluss eine Pause vom Fahrradfahren.

Amrei Bär, Offenburg, Radverkehrsbeauftragte

„Von der Erfahrung anderer lernen. So muss man das Rad nicht ständig neu erfinden.“

SchulRadler

AGFK-Projekt für einen sicheren Schulweg

Foto: Marcus Gloger

Eltern oder ältere Mitschülerinnen und Mitschüler begleiten die Neulinge mit dem Rad auf dem Schulweg.

umgesetzt wo?

8 AGFK-Kommunen in Baden-Württemberg

umgesetzt wann?

seit 2011

umgesetzt von wem?

Esslingen, Filderstadt, Heidelberg, Herrenberg, Lörrach und Mannheim sowie in Neckargemünd und Neckartenzlingen in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg (AGFK-BW)

Mit welchem Ziel?

Mehr Sicherheit für radfahrende Schülerinnen und Schüler, Reduktion der Fahrradunfälle, Steigerung des Radanteils am Modal Split der Kommunen

Projektbeschreibung

Hilfe zum Selbstradeln: Mit dem Projekt „Die SchulRadler” der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) haben acht Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg in diesem Jahr mehr als 200 Fünftklässler sicher in ihre neuen Schulen gebracht. Interessierten Kommunen steht nun ein umfassender SchulRadler-Leitfaden zur Verfügung.

Foto: AGFK-BW

Ansprechpartner

Pressestelle der AGFK-BW
Mareike Schiffels
Tel.: 0228/98585-10

mareike.schiffels@tippingpoints.de

Internetseite zum Projekt

www.agfk-bw.de/projekte/die-schulradler

Newsletter abonnieren

Abo ändern/kündigen Hier klicken

Wie Kommunikation wirkt

Welche unterschiedlichen Strategien es gibt, Radverkehrsförderung durch Kommunikation zu unterstützen und warum das so wichtig ist, können Sie in diesem Artikel nachlesen

 

Aufruf zum Wettbewerb „Mach Radwerbung!” der Landesinitiative RadKULTUR