Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Ein Mann macht auf einer Treppe am Fluss eine Pause vom Fahrradfahren.

Amrei Bär, Offenburg, Radverkehrsbeauftragte

„Von der Erfahrung anderer lernen. So muss man das Rad nicht ständig neu erfinden.“

73-Punkte-Plan

für mehr Radverkehr

Die Stadt am Neckar möchte den Radverkehr ankurbeln: sie vernetzt Radwege und baut Fahrradstraßen mit einem jährlichen Budget von 100.000 Euro.

Die erste Fahrradstraße der Stadt wurde bereits Anfang Mai von Verkehrsplaner Ulrich Thäsler eingeweiht. Die täglich bis zu 1.000 Radler auf einem 400 Meter langen Abschnitt der Hindenburgstraße haben dort nun Vorfahrt und dürfen zum Beispiel auch nebeneinander fahren. Die neue Fahrradstraße ist Teil einer von 13 geplanten Radachsen durch die gesamte Stadt. Das künftige Wegenetz soll Esslingens Innenstadt strahlenförmig mit den umliegenden Stadtvierteln und alle Viertel untereinander, wie in Form eines Rades, ringförmig verbinden. An vielen Straßen sollen nun so schnell wie möglich Schutzstreifen abmarkiert werden.

Ulrich Thäsler und sein Team haben insgesamt 73 Vorschläge entwickelt, mit denen sie den Anteil des Radverkehrs innerhalb der nächsten zehn Jahre von aktuell etwa 9 auf 15 Prozent steigern möchten. Für die
73 Schritte zu mehr Rad, die die Stadt nun nach und nach umsetzen will, stehen ihr jährlich 100.000 Euro zur Verfügung.

Erwachsene und Kinder bei der Einweihung der Fahrradstraße

Newsletter abonnieren

Abo ändern/kündigen Hier klicken