Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Viele Menschen haben sich für dieses Foto zu einem Fahrrad formiert.

Michael Obert, AGFK-BW Vorstandsvorsitzender

„Radverkehrsförderung ist eigentlich ganz
einfach – da kann jeder in fast jedem Bereich etwas beitragen.“

Radverkehrsförderung

im Verkehrsbetrieb

Kommunale Verkehrsbetriebe haben viele Möglichkeiten, das Fahrrad mit in ihre Service-Palette aufzunehmen und so Intermodalität zu demonstrieren und konkret anzubieten. Auch den Verkehrsverbünden kommt bei der Förderung des Radverkehrs eine zentrale Rolle zu. Hier gibt es in der Praxis schon viele gute Ansätze und bewährte Beispiele.

  • dem Pendleraufkommen angemessene und sichere Fahrradabstellanlagen an allen Haltestellen
  • Radmitnahmemöglichkeit im Bus/in der Straßenbahn. Hier gibt es Hintergründe, Beispiele und Vorträge von der Fachveranstaltung „Verknüpfung öffentlicher Verkehr und Fahrrad – Partner oder Konkurrenten?" am 30.04.15 in Karlsruhe.
  • E-Rad-Verleih/E-Rad-Flotte für Arbeitgeber
  • Mobilitätskarte, die nicht nur Bus und Bahn, sondern auch CarSharing und Leihräder mit einschließt
  • Schulung „Faires Miteinander“ für Bus- und Straßenbahnfahrer
  • Vermarktung von Falträdern
  • Radmitnahme durch barrierefreie Zugänge/Übergänge vereinfachen
  • Bei Radwegebeschilderung Umsteigepunkte zu Bahn und Bus ausweisen
  • Touristisches Ticket inkl. Radmitnahme anbieten oder Radmitnahme in Bus und Bahn kostenlos anbieten
  • ein Fahrradbussystem etablieren, das Steigungen überwindet oder Bahnhalt und Radroute vernetzt
  • Kommunikation des Angebots auf der Website, Verknüpfung mit Infos der Tourismus-Gesellschaft und mit dem Radroutenplaner

Newsletter abonnieren

Abo ändern/kündigen Hier klicken

Mit Fahrrad im Zug

NVBW und ADFC Baden-Württemberg haben eine Karte veröffentlicht, in der die Regelungen zur Fahrradmitnahme in der Bahn übersichtlich dargestellt sind.

Bergauf per Bus

Im Modellprojekt „Fahrrad2go” im Rems-Murr-Kreis hat der Verkehrsanbieter die Busse auf der Steilstrecke zwischen Winnenden und Buoch mit Fahrradgepäckträgern ausgestattet. So können Pendler bergab radeln und bergauf mit dem Bus fahren.