Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Informationsportal zur Radverkehrsförderung

Viele Menschen haben sich für dieses Foto zu einem Fahrrad formiert.

Michael Obert, AGFK-BW Vorstandsvorsitzender

„Radverkehrsförderung ist eigentlich ganz
einfach – da kann jeder in fast jedem Bereich etwas beitragen.“

Mit Rad auf Tour

Das Fahrrad hat nicht nur als Alltags-, sondern auch als Freizeitverkehrsmittel ein großes Potenzial. Die Nachfrage nach Angeboten im Fahrradtourismus in Deutschland boomt. Das Angebot für Radtouristen in Baden-Württemberg kann sich sehen lassen. Neben den 19 Landesradfernwegen, die bereits touristisch erschlossen sind, gibt es zahlreiche Angebote von Tourismusregionen – von entspannt bis sportlich, von Singletrail bis familiengeeignet. Kommunen können von diesem Trend mit ganz unterschiedlichen Maßnahmen profitieren.

Beteiligung am RadNETZ: Das RadNETZ schließt viele kommunale Radwegenetze an eine landesweite Infrastruktur an und schafft einheitliche Standards, was die Beschilderung angeht.

Touristische Infrastruktur entlang des Wegenetzes wie zum Beispiel Rastplätze, Einkehrmöglichkeiten, Toiletten, Tankstellen für E-Bikes, fahrradfreundliche Unterkünfte oder Reparaturangebote führen dazu, dass Radtouristen sich willkommen fühlen.

Zertifizierung von Radwegen geben eine Qualitätsgarantie für Besucher, die per Rad unterwegs sind.

Ausarbeitung und Vermarktung von touristischen buchbaren Angeboten

Marketingmaßnahmen: Im Zusammenspiel zwischen Tourismusmarketing und kommunaler Radverkehrsförderung entstehen neue Möglichkeiten und sichtbare Angebote für Radtouristen.

Newsletter abonnieren

Abo ändern/kündigen Hier klicken